Author Profile

Judith Girschik

www.leadership-institute.at

24. 11. Leadership Seminar in Wien


www.leadership-institute.at

Wert(e)volle Führung

Am 24. November 2017 lädt der European Club for Excellence in Leadership and Management  (EULEAD) zum Leadership Seminar  „Wert(e)volle Führung“ in das Dominikaner Stift Wien.

Programm

8:30      Begrüßung durch den Vorstand von EULEAD

9:15      600 Nachrichten am Tag
– aber was davon ist in unserem Leben überhaupt von Relevanz? Teil 1

10:45    Pause

11:00    600 Nachrichten am Tag
– aber was davon ist in unserem Leben überhaupt von Relevanz? Teil 2

12:30    Mittagspause

13:30    Mut & Demut für Erfüllung & Erfolg. Teil 1

15:00    Pause

15:15    Mut & Demut für Erfüllung & Erfolg. Teil 2

16:45    Abschluss/Feedbackrunde

17:00   Gemeinsame Business-Dinner – Restaurant Inigo, 1010 Wien.

Ort

Dominikanerkloster Wien
Postgasse 4
1010 Wien
Erreichbarkeit: U3 Stubentor; U1/U4 Schwedenplatz

Kosten

Die Kosten für die gesamte Veranstaltung inkl. Verpflegung und Abendessen betragen € 750.

Anmeldung

Die Anmeldung zum Leadership-Seminar erfolgt über das Anmeldeformular auf www.eulead.at oder direkt an office@leadership-institute.at.

 

Referenten

Mag.a Monika Herbstrith-Lappe
Gründerin und geschäftsführende Unternehmerin der Impuls & Wirkung – Herbstrith Management Consulting GmbH, ursprünglich erkenntnistheoretische Mathematikerin und Physikerin, jetzt High Performance Coach, Keynote Speaker, Certified Business Trainer und Certified Management Consultant, mehrfach ausgezeichnet als „Trainer of the Year“, „Excellence Award für herausragende Leistungen auf Konferenzen“

Golli Marboe
Medienexperte, freier Journalist und Konsulent. Seit April 2016 fungiert er außerdem als Obmann von VsUM, einem von ihm gegründeten Verein zur Förderung eines selbstbestimmten Umgangs mit Medien.

 

Über EULEAD

EULEAD zielt auf fundierte Qualität und Exzellenz in Leadership und Management. Basis dafür bildet die traditionelle europäische Wertekultur.
Unser Programm richtet sich in besonderer Weise an Führungskräfte und an Personen mit bestehender oder angehender Führungsverantwortung.
In unseren Ausbildungsprogrammen und Leadership Seminaren streben wir nach neuen Standards und Qualität von Management und Leadership in Wissenschaft, Forschung und Beratung.

Digitalisation in Health Care

Führungskräfte, Digitalisierung und Health Care

Der erfolgreiche Umgang mit digitaler Disruption

So gut wie jeder Arbeitsbereich ist heute von den Herausforderungen wachsender Digitalisierung betroffen. Für Führungskräfte bedeutet das fast immer den Umgang mit zunehmender Komplexität. Diese Entwicklung macht auch vor dem Gesundheitsbereich (Health Care und Health Management) nicht halt.

Vor allem Ärzte, die Führungspositionen bekleiden, sehen sich hin und hergerissen zwischen der Verantwortung den Patienten gegenüber und der wachsenden Flut an Anforderungen, die Administration, Messung und Beurteilung der eigenen Leistung mit sich bringen.  Zusätzlich werden Sie mit elektronischen Nachrichten von Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern bombardiert. Vor diesem Hintergrund eines weitgehend digital definierten Umfelds erfolgreich zu funktionieren ist selbst für Ärzte zu einer schwer zu begegnenden Herausforderung geworden. Gefühle der Überforderung und Burn-Out können die Folge sein.

Health Care und der “Human Factor”

Ein wesentlicher Grund für diese Entwicklung liegt in der Vernachlässigung des menschlichen Faktors im Zuge dieser Veränderungen. Um erfolgreich den Anforderungen wachsender Digitalisierung zu begegnen, braucht es nämlich nicht nur das nötige Technologieverständnis und Anwenderkenntnisse, sondern auch ein ausreichendes Maß an Kreativität und Resilienz. Um diese zu gewährleisten, ist es nötig, einen Blick auf die menschliche Dimension von Organisationen zu werfen und dieser Dimension auch einen Platz im Unternehmen zu verschaffen.

Um erfolgreich in einem digitalen Umfeld führen und die Unternehmensziele verfolgen zu können, müssen Manager selbstbewusst und resilient agieren. Dazu ist es nötig,

  • die Chancen und Risiken digitaler Entwicklungen zu kennen und einschätzen zu können.
  • souverän mit Komplexität umzugehen
  • die nötigen Prioritäten zu setzen
  • Verantwortung an die richtigen Personen zu übertragen und die eigene
  • Selbstwirksamkeit zu bewahren.

Wie Health Care Manager erfolgreich mit diesen Herausforderungen umgehen, ihre individuellen Leadership-Skills verbessern und welche Rolle Leadership-Coaching dabei spielen kann, erfahren Sie im Artikel “How to Make Sense of Digital Chaos” in der aktuellen Ausgabe von HealthManagement.org: The Journal.

Artikel Download: girschik-making sense of digital chaos 2017

 

 

Konfliktmanagement in Organisationen

Konfliktmanagement in Organisationen

25. 9. 2017: Seminar Konfliktmanagement in Organisationen

Konflikte in großen Organisationen sind omnipräsent.  Hoher Veränderungsdruck, veränderte Arbeitsprozesse, sich auflösende Strukturen, politische Machtkämpfe und Emotionen sind nicht nur Aspekte von permanentem Change Management, sondern auch der damit einhergehenden Konflikte.

Konflikte werden in Organisationen schnell personifiziert. Oft werden sie allein als Kontroverse zwischen Personen oder Parteien wahrgenommen; dies obwohl im Hintergrund organisationsbedingte Spannungsfelder hochwirksam sind.

Mit diesen Spannungsfeldern umzugehen, ist mit großen praktischen Herausforderungen verbunden. Um diese zu meistern, sind nicht nur Kenntnisse im Bereich Mediation und Konfliktmanagement nötig, sondern auch ein Verständnis der Dynamiken von Organisationen.

Nützliche Werkzeuge zur Konfliktlösung

In diesem ÖBM-Seminar lernen Sie,  Ihr Handlungsspektrum als Mediatoren bzw. Mediatorinnen zu erweitern und lernen neue Ansätze und  Methoden zur Konfliktbearbeitung kennen. Als Werkzeuge dazu dienen ein vertieftes Verständnis von Organisationen und Organisationsmediation.
Der Praxis-Workshop arbeitet mit Vortrag und Diskussionen, Fallberichten aus Unternehmen und der Reflexion eigener Praxisfälle im Rahmen von Gruppenarbeiten und Erfahrungsaustausch.

Schnittstellen von Coaching, Change Management, Konfliktmanagement und Wirtschaftsmediation werden dargestellt und diskutiert.

Referent:
Lutz Meier
Lutz Meier
25-jährige Beratungs- und Führungserfahrung in Organisationen und Großunternehmen
www.lutzmeier.de

Termin & Ort

Datum: 25. September, 10:00-16:00
Ort: 1080 Wien, Zeltgasse 3/2. Stock/Top 10
Kosten: € 255 (ermäßigt für ÖBM-Mitglieder)


Anmeldung

per E-Mail an office@oebm.at

 

Kontakt und weitere Informationen

Dr. Judith Girschik, ÖBM Fachgruppensprecherin Wirtschaft
judith.girschik@oebm.at

Vertrauen als Basis für Erfolg

Führung braucht Vertrauen

Gegenseitiges Vertrauen ist nicht nur eine fundamentale Voraussetzung für das Funktionieren unserer Gesellschaft. Vertrauen ist auch eine wesentliche Bedingungen für gelungene Führung. Gleichzeitig ist Vertrauen ein flüchtiges Gut. Oft schwindet es schneller, als es erworben wurde.

Führungskräfte moderner Organisationen können sich immer weniger auf die Kraft Ihrer Position verlassen. Wo Kreativität und die Qualität der Beziehung zu Kunden und Lieferanten den wirtschaftlichen Erfolg bestimmen, bewirken Befehle allein nicht das nötige Ergebnis. Wer heute Mitarbeiter überzeugen will, darf nicht allein auf seine Stellung im Unternehmen bauen. Um hochqualifizierte, intelligente Mitarbeiter zu motivieren, müssen Führungskräfte inspirieren, überzeugen und attraktive Ziele bieten.

Vertrauen Sie Ihrer Führungskraft?

Einer Führungskraft, der kein Vertrauen entgegengebracht wird, wird nicht gefolgt und ein Mitarbeiter, der seine Arbeit nicht in dem Wissen verrichtet, dass ihm vertraut wird, wird zu keinen guten Ergebnissen gelangen. Erst ein Arbeitsklima, das von Vertrauen geprägt ist, schafft Inspiration und Motivation. Wo Vertrauen herrscht, wird weniger Gefahr wahrgenommen und kreativ gedacht. Eine Führungskraft, die das Vertrauen ihrer Mitarbeiter genießt, findet Anhänger, selbst in Zeiten der Krise.

Um Vertrauen aufzubauen, reicht weder ein neuer Beitrag in der Unternehmenszeitschrift noch die Rede zum aktuellen Jubiläum. Um das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter und Kollegen zu erreichen,  gilt es, Kompetenz zu zeigen und Absichten in Realität zu verwandeln, und das auch gegen Widerstand. So zeigen Sie Charakter und erfüllen die Erwartungen, die Ihre Umgebung in Sie gesetzt hat.

Mehr über die Bedeutung von Vertrauen im Kontext von Leadership und gelungener Führung erfahren Sie im Rahmen eines Führungskräfte-Coachings , eines Programms zur Führungskräfte-Entwicklung oder einer unserer Vorträge und Seminare.

Mediation im Gesundheitswesen

Lösung von Konflikten in Klinik, Praxis und Altenpflege

Mediation im KrankenhausDie tägliche Arbeit in Kliniken und Pflegediensten bringt Zeitdruck und Kapazitätsengpässe mit sich.  Kostendruck und komplexe hierarchische Strukturen bringen Stress in den Arbeitsalltag aller Betroffenen. Vor diesem Hintergrund entstehen Konflikte.

Mediation ist eine effiziente Methode, diese Konflikte zu bereinigen. Trotzdem findet Mediation  im Krankenhausbereich noch wenig Verwendung. Dabei zeigt die Praxis, dass der Nutzen  gezielter Konfliktmoderation deren Kosten bei Weitem übersteigt. Im Idealfall führt der Einsatz von Mediation im Klinikumfeld zu einem insgesamt günstigeren Arbeitsklima, höherer Mitarbeitermotivation und folglich zu geringerer Fluktuation.

Wie Mediation im Gesundheitswesen sinnvoll und effizient eingesetzt wird und welche Besonderheiten dabei zu beachten sind, zeigen die Autoren des Leitfadens zur “Lösung von Konflikten in Klinik, Praxis und Altenpflege” auf. Beiträge von Sigfried Lachmair, Erika Berger, Benedikt Dem-Soden, Friedrich Glasl, Martina Pruckner und Harald Bühl (Hg.) erläutern wertvolle Aspekte, deren Beachtung Mediation in Gesundheitseinrichtungen und Pflegediensten auch in der Praxis zu Erfolg verhilft.

Harald Bühl (Hg.): Mut zur Lösung bei Konflikten in Klinik, Praxis und Altenpflege. Ein Leitfaden zur Anwendung von Mediation.
181 Seiten, 2016, Psychosozial-Verlag,
ISBN-13: 978-3-8379-2624-8

CALL NOW
+
Call me!