Category Archives: Wirtschaftsmediation

Erfolgreich Verhandeln

Erfolgreich verhandeln für Manager

Erfolgreich Verhandlungen führen:

Jede Führungskraft muss Verhandlungen führen. Je höher ihre Position, desto weitreichender sind auch die Folgen der erzielten Verhandlungsergebnisse. Erfolgreich verhandeln zu können wird damit zu einem wertvollen Asset für jeden Manager.

Erfahrene Führungskräfte wissen, dass Menschen in Verhandlungen nicht dem Prinzip des Homo Oeconomicus folgen. Vielmehr zeigen sie auch ihre emotionale Seite. Doch gerade darauf sind Verhandlungsteilnehmer oft nur wenig vorbereitet. Verhandlungspartner, die etwa zu forsch oder zu konfliktscheu agieren, können dann Verwirrung stiften. Die Folge können Unsicherheit, Ärger, unnötige Impulsivität und eskalierende Konflikte sein.

Verhandlungscoaching bietet solide Vorbereitung von Verhandlungen

Egal, ob man in einer Verhandlung eigene oder – etwa als Manager, Geschäftsführer, Jurist oder Arzt in leitender Position- fremde Interessen vertritt: Wesentlich für den Verhandlungserfolg ist gute und gewissenhafte Vorbereitung.

Coaching kann zur soliden Vorbereitung von Verhandlungssituationen eingesetzt werden und macht Manager und Führungskräfte verhandlungssicher.

Gezielte Coaching-Sitzungen zielen auf das Finden der optimalen Verhandlungsstrategie und behandeln dabei  folgende Aspekte:

  • Win-Win Strategien – Verhandeln nach dem Harvard – Prinzip
  • Verhandeln aus einer Position der Stärke vs. Schwäche
  • Hinterfragen und Erkennen von Motivation und Position aller Verhandlungsteilnehmer
  • Wirksames Formulieren und Präsentation der eigenen Ziele und Argumente
  • Antizipieren möglicher Konfliktherde
  • Kooperation versus Aggression
  • Gezielter Einsatz emotionaler Intelligenz
  • Prüfen von Alternativen (Best Alternative to Negotiated Agreement)

Festlegen der eigenen Verhandlungsstrategie

Erfolgreich verhandeln bedeutet Vorarbeit. Zur effektiven Vorbereitung von Verhandlungssituationen sollte Folgendes überlegt werden:

  •  Was ist Verhandlungssache und was mein Verhandlungsziel? Was soll am Ende der Verhandlung erreicht sein?
  • Was wäre die denkbar schlechteste Folge, wenn das geplante Verhandlungsziel nicht erreicht wird?
  • Welche Wege bieten sich an, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen?
  • Was wäre ein gerade noch akzeptables Verhandlungsergebnis?
  • Gibt es Grenzen meiner Verhandlungsbereitschaft?
  • Zu welchen Zugeständnissen bin ich bereit? Auf welchen Forderungen muss/ werde ich beharren?

Antizipieren der Strategie des Verhandlungspartners

Um sich auf die Verhandlungsstrategie der gegnerischen Seite einzustellen, müssen folgende Fragen gestellt werden:

  • Was will der Verhandlungspartner erreichen?
  • Welche Grundeinstellungen und Haltungen könnten hinter diesem Verhandlungsziel stehen?
  • Worin liegen die Stärken des Verhandlungspartners, wo seine Schwächen?
  • Wie wird die gegnerische Partei die Verhandlungssituation einschätzen? Wann wird sie ihre Ziele erreicht haben und wann wir sie sich zurückziehen?
  • Was wäre die schlimmste mögliche Folge für den Verhandlungspartner, wenn seine Ziele in der Verhandlung nicht erreicht werden.

Verhandlungssicher durch optimale Vorbereitung

Auf Basis dieser Vorbereitung kann dann im Coaching oder Verhandlungstraining die bevorstehende Verhandlungssituation simuliert, also geübt werden. Fallbeispiele bieten wertvollen Input und praktische Tipps für künftige Gesprächssituationen.

Verhandlungscoaching bietet die Gelegenheit, den eigenen Verhandlungsstil zu reflektieren und zu optimieren. Die Folgen sind Souveränität und Verhandlungssicherheit.

Kontakt

Mehr über die Möglichkeiten zur gezielten Vorbereitung von Verhandlungen und Verhandlungs-Coaching erhalten Sie unter

+43 664 954 53 09 oder
.img@.img

Wir freuen uns über Ihre Nachricht!

Konfliktmanagement in Organisationen

Konfliktmanagement in Organisationen

25. 9. 2017: Seminar Konfliktmanagement in Organisationen

Konflikte in großen Organisationen sind omnipräsent.  Hoher Veränderungsdruck, veränderte Arbeitsprozesse, sich auflösende Strukturen, politische Machtkämpfe und Emotionen sind nicht nur Aspekte von permanentem Change Management, sondern auch der damit einhergehenden Konflikte.

Konflikte werden in Organisationen schnell personifiziert. Oft werden sie allein als Kontroverse zwischen Personen oder Parteien wahrgenommen; dies obwohl im Hintergrund organisationsbedingte Spannungsfelder hochwirksam sind.

Mit diesen Spannungsfeldern umzugehen, ist mit großen praktischen Herausforderungen verbunden. Um diese zu meistern, sind nicht nur Kenntnisse im Bereich Mediation und Konfliktmanagement nötig, sondern auch ein Verständnis der Dynamiken von Organisationen.

Nützliche Werkzeuge zur Konfliktlösung

In diesem ÖBM-Seminar lernen Sie,  Ihr Handlungsspektrum als Mediatoren bzw. Mediatorinnen zu erweitern und lernen neue Ansätze und  Methoden zur Konfliktbearbeitung kennen. Als Werkzeuge dazu dienen ein vertieftes Verständnis von Organisationen und Organisationsmediation.
Der Praxis-Workshop arbeitet mit Vortrag und Diskussionen, Fallberichten aus Unternehmen und der Reflexion eigener Praxisfälle im Rahmen von Gruppenarbeiten und Erfahrungsaustausch.

Schnittstellen von Coaching, Change Management, Konfliktmanagement und Wirtschaftsmediation werden dargestellt und diskutiert.

Referent:
Lutz Meier
Lutz Meier
25-jährige Beratungs- und Führungserfahrung in Organisationen und Großunternehmen
www.lutzmeier.de

Termin & Ort

Datum: 25. September, 10:00-16:00
Ort: 1080 Wien, Zeltgasse 3/2. Stock/Top 10
Kosten: € 255 (ermäßigt für ÖBM-Mitglieder)


Anmeldung

per E-Mail an office@oebm.at

 

Kontakt und weitere Informationen

Dr. Judith Girschik, ÖBM Fachgruppensprecherin Wirtschaft
judith.girschik@oebm.at

Führungskräfte-Coaching im Spannungsfeld von Konflikten

Leadership Coaching im Spannungsfeld von Konflikten Zahlreiche Vorstände, Geschäftsführer und Führungspersönlichkeiten nützen die Dienste von Coaches. Ziel ist, das eigene Führungsverhalten ausgewogener, wirkungsvoller und authentischer zu gestalten. Ein wiederkehrendes Thema im Führungskräfte-Coaching sind ungelöste Konflikte innerhalb der Organisation des Klienten. Wie erfolgreiche Coaches mit solchen Konflikten umgehen und wo die Schnittstellen zu einer Mediation liegen, erfahren Sie im folgenden ÖBM Vortrag der Fachgruppe Wirtschaft:

Führungskräfte-Coaching im Spannungsfeld von Konflikten

Vortragender: Lars Maydell (Executive Coach, Managing Partner Maydell Advice, Teil der Coaching Faculty der IESE Business School in Barcelona und München)

Zeit: 10. Mai 2017, 18:00-19:30

Ort: Herrengasse 1, 1010 Wien
(Regus Le Palais)

Als Teilnehmer erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat sowie eine Anrechnung über Weiterbildung im Ausmaß von 2 Einheiten.

KontaktDr. Judith Girschik, Wirtschaftsmediatorin und ÖBM-Fachgruppensprecherin „Wirtschaft“, +43 664 954 53 09

Anmeldung auf der Website des ÖBM oder an office@oebm.at

Mediation im Gesundheitswesen

Lösung von Konflikten in Klinik, Praxis und Altenpflege

Mediation im KrankenhausDie tägliche Arbeit in Kliniken und Pflegediensten bringt Zeitdruck und Kapazitätsengpässe mit sich.  Kostendruck und komplexe hierarchische Strukturen bringen Stress in den Arbeitsalltag aller Betroffenen. Vor diesem Hintergrund entstehen Konflikte.

Mediation ist eine effiziente Methode, diese Konflikte zu bereinigen. Trotzdem findet Mediation  im Krankenhausbereich noch wenig Verwendung. Dabei zeigt die Praxis, dass der Nutzen  gezielter Konfliktmoderation deren Kosten bei Weitem übersteigt. Im Idealfall führt der Einsatz von Mediation im Klinikumfeld zu einem insgesamt günstigeren Arbeitsklima, höherer Mitarbeitermotivation und folglich zu geringerer Fluktuation.

Wie Mediation im Gesundheitswesen sinnvoll und effizient eingesetzt wird und welche Besonderheiten dabei zu beachten sind, zeigen die Autoren des Leitfadens zur „Lösung von Konflikten in Klinik, Praxis und Altenpflege“ auf. Beiträge von Sigfried Lachmair, Erika Berger, Benedikt Dem-Soden, Friedrich Glasl, Martina Pruckner und Harald Bühl (Hg.) erläutern wertvolle Aspekte, deren Beachtung Mediation in Gesundheitseinrichtungen und Pflegediensten auch in der Praxis zu Erfolg verhilft.

Harald Bühl (Hg.): Mut zur Lösung bei Konflikten in Klinik, Praxis und Altenpflege. Ein Leitfaden zur Anwendung von Mediation.
181 Seiten, 2016, Psychosozial-Verlag,
ISBN-13: 978-3-8379-2624-8

Mehr Erfolg im Vertrieb

Mediation und Verkauf: Tools für den Vertrieb der Dienstleistung Mediation

Das Verkaufen einer Dienstleistung – speziell der Mediation – braucht mehr als fachliches Know-How. Mediatoren, die in Marketing und Vertrieb von Dienstleistungen ungeübt sind, stehen damit vor einer großen Herausforderung.
 Die TeilnehmerInnen des Vortrags erhalten wertvolle Inputs zu entscheidenden Faktoren erfolgreichen Vertriebs.
So bilden Sie die Grundlage für nachhaltige Ergebnisse in Vertrieb und Marketing ihres Mediationsangebotes.

Jahrelange Vertriebs- und Führungserfahrung, Experte für Entwicklung und Umsetzung erfolgreicher Tools im Verkauf von Dienstleistungen.

Ort: Riess-Seminare, Zeltgasse 3/2. Stock/Top 10, 1080 Wien

Datum: 02. März 2017 (17:00 – 19:00 Uhr)


Anmeldung: Für ÖBM-Mitglieder im Mitgliederbereich der ÖBM Website unter „Meine Anmeldungen“, für Nicht-Mitglieder unter – office@oebm.at


Kosten: ÖBM Mitglieder: kostenlos

Nicht-Mitglieder: € 20,–